Call for Papers: 15. FIW-Forschungskonferenz

30.09.2022

"International Economics": Einreichungen bis 21. Oktober 2022

Das Kompetenzzentrum "Forschungsschwerpunkt Internationale Wirtschaft" (FIW) veranstaltet am 23. und 24. Februar 2023 die 15. FIW-Forschungskonferenz an der Wirtschaftsuniversität Wien (WU Wien) und hat soeben einen "Call for Papers" veröffentlicht. Bis zum 21. Oktober 2021 können Working Papers zu allen Themen im Forschungsfeld "International Economics" eingereicht werden.

Der vollständige "Call for Papers" ist hier abrufbar.

Hauptziel der Konferenz ist es, Ökonominnen und Ökonomen, die auf dem Gebiet der "Internationalen Wirtschaft" arbeiten, eine Plattform zu bieten, um aktuelle Forschungsergebnisse zu präsentieren. Beiträge von Doktoranden, jungen Fakultätsmitgliedern sowie jungen Forscherinnen und Forschern in ähnlichen Positionen sind besonders willkommen.

Es werden zwei Preise für die besten Beiträge zur Forschungskonferenz vergeben - der 'Best Conference Paper Award 23' und der 'Young Economist Award 23'. Beide Preise sind mit jeweils 1.000 € dotiert.

Ebenso dienen die Forschungskonferenzen des FIW als Diskussionsplattform zwischen Forschung und Politik, um gemeinsam daran zu arbeiten, empirische Erkenntnisse für die praktische wirtschaftspolitische Entscheidungsfindung zu entwickeln. Die Vorträge sind kostenfrei und öffentlich.

Das FIW lädt alle Interessentinnen und Interessenten herzlich dazu ein, ihre aktuellen "Working Papers" zu allen Themen aus dem Bereich der internationalen Wirtschaft bis zum 21. Oktober 2022 auf conference2023.fiw.ac.at einzureichen.

Die 15. FIW-Forschungskonferenz "Internationale Wirtschaft" wird vom FIW mit Unterstützung des Programmkomitees und der österreichischen Bundesministerien für Bildung, Wissenschaft und Forschung (BMBFW) und für Arbeit und Wirtschaft (BMAW) organisiert.

Das FIW - Forschungszentrum Internationale Wirtschaft ist eine Kooperation zwischen der Wirtschaftsuniversität Wien (WU), der Universität Wien, der Johannes Kepler Universität Linz und der Universität Innsbruck, dem WIFO, dem wiiw und dem WSR. Das FIW wird vom BMBFW und BMAW unterstützt.

Programmkommittee:

  • Harald Oberhofer (FIW, WIFO, WU Wien)
  • Julia Bachtrögler-Unger (WIFO)
  • Marta Bisztray (KTRK, Budapest)
  • Alejandro Cunat (Universität Wien)
  • Peter Egger (ETH Zürich)
  • Katharina Erhardt (HHU Düsseldorf)
  • Lisandra Flach (LMU München)
  • Richard Frensch (IOS Regensburg)
  • Michael Irlacher (JKU Linz)
  • Inga Heiland (IfW Kiel)
  • Mario Holzner (wiiw)
  • Mario Larch (Universität Bayreuth)
  • Dalia Marin (TU München)
  • Karin Mayr-Dorn (JKU Linz)
  • Birgit Meyer (WIFO)
  • Katrin Rabitsch (WU Wien)
  • Michael Pfaffermayr (Universität. Innsbruck, WIFO)
  • Robert Stehrer (wiiw)
  • Joschka Wanner (Universität Potsdam)
Rückfragen an

Mag. Alexander Hudetz

Forschungsbereiche: Industrieökonomie, Innovation und internationaler Wettbewerb
© chuttersnap/Unsplash
© chuttersnap/Unsplash