WIFO-Konjunkturtest

Detailansicht

WIFO-Investitionsbefragung vom Frühjahr 2022 (WIFO-Investitionsbefragung (Investment Survey) of Spring 2022)
WIFO-Konjunkturtest Investitionsbefragung, 2022, (2), 27 Seiten
Auftraggeber: Europäische Kommission
Online seit: 05.07.2022 0:00
Die Ergebnisse der WIFO-Investitionsbefragung lassen für 2022 eine gedämpfte Ausweitung der Investitionen erwarten. Das Investitionswachstum dürfte dabei in der Sachgütererzeugung stärker zurückgehen als im Dienstleistungssektor. Auf Branchenebene zeigt sich ein gemischtes Bild. Innerhalb der Sachgütererzeugung planen lediglich die Hersteller nichtdauerhafter Konsumgüter Investitionsausweitungen, in den Dienstleistungen die Erbringer von Finanz- und Versicherungsdienstleistungen sowie Beherbergungs- und Gastronomieunternehmen. In den sonstigen wirtschaftlichen Dienstleistungen, in der Information und Kommunikation und im Grundstücks- und Wohnungswesen dürfte sich die Investitionsdynamik dagegen deutlich abschwächen. Großunternehmen werden das Investitionswachstum voraussichtlich stabilisieren, während kleine und mittlere Unternehmen (KMU) ihre Investitionen stark einschränken. Die Abschwächung des Investitionswachstums zeigt sich in sämtlichen Unterkategorien (Ausrüstungs-, Infrastruktur- und immaterielle Anlageinvestitionen). Für Österreichs Gesamtwirtschaft rechnet das WIFO für 2022 mit einem Anstieg der Bruttoanlageinvestitionen um 3,5% (real).
Keywords:Investitionsbefragung, IT_IB
Forschungsbereich:Industrieökonomie, Innovation und internationaler Wettbewerb
Sprache:Deutsch

WIFO-Investitionsbefragung (Investment Survey) of Spring 2022
The results of the WIFO-Investitionsbefragung (investment survey) suggest a subdued expansion of investments for 2022. Investment growth in manufacturing is expected to decline more sharply than in the service sector. At the subsector level, the picture is mixed. Within manufacturing, only producers of non-durable consumer goods plan to expand investment. In the services sector, providers of financial and insurance activities as well as accommodation and food service activities are planning to increase investments. By contrast, investment momentum is likely to weaken significantly in administrative and support service activities, in Information and communication as well as in real estate activities. Large companies are expected to stabilise overall investment growth, while investments by small and medium-sized companies (SMEs) are expected to curtail investment sharply. The slowdown in investment growth is evident in all subcategories (equipment, infrastructure and intangible investments). For Austria's economy as a whole, WIFO expects gross fixed capital formation to increase by 3.5 percent in real terms in 2022.