Volkswirtschaftliche Gesamtrechnung

Das WIFO berechnet seit vielen Jahren die offizielle vierteljährliche Volkswirtschaftliche Gesamtrechnung für Österreich. 30 Tage nach Ablauf eines Quartals wird im Auftrag des Finanzministeriums eine auf einem rudimentären Datenset basierende Schnellschätzung (Flash Estimates) veröffentlicht. Diese Daten werden bereits am Tag zuvor an Eurostat, die Oesterreichische Nationalbank, Statistik Austria und das Bundesministerium für Finanzen übermittelt. Dabei kann es zu Revisionen vergangener Quartalsergebnisse kommen, soweit für diese noch keine Jahresrechnung von Statistik Austria vorliegt. 60 Tage nach Ablauf eines Quartals werden dann im Auftrag von Statistik Austria die Ergebnisse der umfangreicheren regulären vierteljährlichen Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnung veröffentlicht. Am Tag zuvor werden diese bereits an Statistik Austria und die Oesterreichische Nationalbank übermittelt.
  

Regionale Gesamtrechnung

Das WIFO führt zwei Mal jährlich im Auftrag der Stadt Wien eine Schnellschätzung zur Entwicklung der realen Bruttowertschöpfung der Bundesländer durch. Im Dezember erfolgt die Schätzung für das 1. Halbjahr des Jahres, im Mai für das abgelaufene Jahr. Von Statistik Austria werden im Dezember detailliertere Jahresdaten zum abgelaufenen Jahr publiziert.
 

Publikationen

WIFO-Monatsberichte, 2022, 95(6), S.391-409
Online seit: 05.07.2022 0:00
 
Österreichs Wirtschaft erholte sich 2021 spürbar von der COVID-19-Krise, wobei der Aufschwung in allen Bundesländern zu beobachten war. Dennoch beeinflussten die Nachwirkungen der Krise weiterhin das regionale Konjunkturbild: Die beiden tourismusintensivsten Bundesländer Tirol und Salzburg hinkten den anderen Bundesländern im Wachstum hinterher. Vom Aufschwung profitierten alle Wirtschaftsbereiche mit Ausnahme der Beherbergung und Gastronomie, sodass die Beschäftigung rasch wieder das Vorkrisenniveau erreichte – nur in Tirol, Salzburg und Vorarlberg war dies 2021 noch nicht der Fall.
Die Wirtschaft in den Bundesländern, 2022, 81 Seiten
Online seit: 22.06.2022 0:00
 
Die regionalen konjunkturellen Verläufe waren im IV. Quartal 2021 weiterhin von starken Aufholprozessen aufgrund der wirtschaftlichen Verwerfungen im Vorjahr geprägt. Die allgemein positive konjunkturelle Entwicklung zeigt sich auch auf den regionalen Arbeitsmärkten, was sich in steigenden Beschäftigungszahlen sowie sinkender Arbeitslosigkeit widerspiegelt.

 

Ansprechpersonen