Themenplattform "Europäische Herausforderungen"

Detailansicht

Projektleitung: Ulrike Huemer
Arbeitsmarktmonitor 2021. Update des jährlichen, EU-weiten Arbeitsmarktbeobachtungssystems (Labour Market Monitor 2021. A Europe-wide Labour Market Monitoring System Updated Annually)
Abgeschlossene Forschungsprojekte
Auftraggeber: Kammer für Arbeiter und Angestellte für Wien
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung
Abgeschlossen: 2022
Der Bericht aktualisiert das im Jahr 2010 in Kooperation mit Expertinnen und Experten der Kammer für Arbeiter und Angestellte für Wien erstmals implementierte und getestete Set von Arbeitsmarktindizes. Untersucht wird der österreichische Arbeitsmarkt relativ zu den anderen 26 EU-Ländern in den folgenden Bereichen: allgemeine Leistungskraft des Arbeitsmarktes, Erwerbsteilnahme unterschiedlicher Personengruppen, Ausgrenzungsrisiken auf dem Arbeitsmarkt, Verteilung der Erwerbseinkommen und Umverteilung durch den Sozialstaat. Österreich schneidet in vier von fünf Dimensionen besser ab als der Durchschnitt der Vergleichsländer, in zwei Dimensionen erreicht Österreich zudem eine Position im Spitzenfeld. Unter den EU-Mitgliedsländern rangieren Dänemark und die Niederlande in allen Dimensionen im Spitzenfeld, Bulgarien, Griechenland, Rumänien und die Slowakei finden sich stets im unteren Mittelfeld oder im Schlussfeld.
Keywords:TP_Europa
Forschungsbereich:Arbeitsmarkt, Einkommen und soziale Sicherheit
Sprache:Deutsch

Labour Market Monitor 2021. A Europe-wide Labour Market Monitoring System Updated Annually
The report updates the set of labour market indices implemented and tested for the first time in 2010 in cooperation with experts from the Vienna Chamber of Labour (AK). The Austrian labour market is examined relative to the other 26 EU countries in the following areas: general performance of the labour market, labour force participation of different groups of people, risks of exclusion on the labour market, distribution of earned income and redistribution by the welfare state. In four out of five dimensions, Austria performs better than the average of the countries in the comparison, and in two dimensions it is among the leaders. Among the EU member countries, Denmark and the Netherlands rank among the best in all dimensions, while Bulgaria, Greece, Romania and Slovakia are always in the lower middle field or in the bottom field.