Sind die Löhne die (neuen) Preistreiber? (Are Wages the (New) Price Drivers?)
WIFO Research Briefs, 2023, (13), 10 Seiten
Online seit: 06.11.2023 9:00
Die Tariflohnsteigerungen beschleunigten sich zuletzt auf 8% im Vorjahresvergleich. Sie bewirkten bislang aber keine zusätzlichen Preisanstiege, sondern ergaben sich aus diesen, wie die vorliegende Analyse zeigt. Während eine Kompensation von Reallohnverlusten demnach keine "Lohn-Preis-Spirale" auslösen wird, wird sie die Verschlechterung der preislichen Wettbewerbsfähigkeit, die sich aus der Überinflation in Österreich ergibt, verstärken. Zudem geht sie zulasten der Unternehmen, da der Kapitalabfluss an das rohstoffexportierende Ausland den Verteilungsspielraum geschmälert hat.
Forschungsbereich:Makroökonomie und öffentliche Finanzen
Sprache:Deutsch

Are Wages the (New) Price Drivers?
Collective wage increases recently accelerated to 8 percent year-on-year. So far, however, they have not caused any additional price increases, but rather resulted from them, as this analysis shows. While compensation for real wage losses will thus not trigger a "wage-price spiral", it will reinforce the deterioration in price competitiveness resulting from overinflation in Austria. Moreover, it will come at the expense of companies, as the capital outflow to commodity-exporting countries has reduced the margin for distribution.