Konjunkturreport Einzelhandel (Retail Business Cycle Report)
Studien, Oktober 2023, 23 Seiten
Auftraggeber: Handelsverband Österreich
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung
Online seit: 25.10.2023 0:00
 
Der Konjunkturreport Einzelhandel stellt einmal pro Quartal wesentliche Konjunkturinformationen für den Einzelhandel bzw. Handel insgesamt zusammen. Eine laufende Konjunkturbeobachtung und -berichterstattung ist von hoher Relevanz, um den Handelsbetrieben sowie der interessierten Öffentlichkeit aktuelle Daten und Analysen liefern zu können. Der aktuelle Bericht zeigt, dass die Konjunkturschwäche im Einzelhandel anhält. Der Geschäftsgang fiel im Juli und August erneut gedämpft aus. Besonders im Nichtnahrungsmittelbereich war die Umsatzentwicklung zuletzt schwach. Auch Stimmungsindikatoren der Einzelhandelsunternehmen haben sich in den letzten Monaten weiter verschlechtert. Eine Vorauswertung für den Monat Oktober zeigt jedoch eine Stabilisierung auf niedrigem Niveau an. Die pessimistischen Erwartungen der Konsument:innen hinsichtlich der allgemeinen wirtschaftlichen Lage belasten das Konsument:innenvertrauen und in weiterer Folge die private Konsumnachfrage, welche erst 2024, gestützt durch steigende reale Einkommen, wieder kräftiger steigen sollte.
Forschungsbereich:Makroökonomie und öffentliche Finanzen
Sprache:Deutsch

Retail Business Cycle Report
Once a quarter, the Retail Business Cycle Report compiles key economic information for the retail trade and trade as a whole. Ongoing economic monitoring and reporting is highly relevant to provide retailers and the interested public with up-to-date data and analyses. The current report shows that the economic weakness in the retail sector is continuing. Business was again subdued in July and August. Sales were recently particularly weak in the non-food sector. Sentiment indicators for retailers have also deteriorated further in recent months. However, an advance assessment for October indicates stabilisation at a low level. The pessimistic expectations of consumers with regard to the general economic situation are weighing on consumer confidence and subsequently on private consumer demand, which is not expected to rise more strongly again in 2024, supported by rising real incomes.