Wolfgang Polt, Enikö Linshalm, Michael Peneder
Important Projects of Common European Interest (IPCEI) im Kontext der österreichischen Industrie-, Technologie- und Innovationspolitik
IPCEI ermöglichen die großvolumige Förderung von transformativen Technologien in einem transnationalen Kontext und bedürfen als Ausnahmen von den beihilferechtlichen Regeln der EU einer Bestätigung durch die Europäische Kommission. Diese Projekte gewinnen als Instrument sowohl der Industriepolitik als auch der Klima-, Umwelt-, Verkehrs- und Energiepolitik zunehmend an Bedeutung. Im Zuge der Neufassung der entsprechenden EU-Mitteilung wurde in Österreich ein breiter Stakeholder-Prozess durchgeführt. Für die Politik in Österreich ergibt sich die Aufgabe, ihre Positionen in die europäischen Diskussionen zur Definition der Wertschöpfungsketten aktiv einzubringen, die Beteiligung an entsprechenden IPCEI-Konsortien abzusichern und die potentiellen Teilnehmerinnen und Teilnehmer in den vorbereitenden Prozessen bestmöglich zu unterstützen.
Forschungsbereich:Industrieökonomie, Innovation und internationaler Wettbewerb
Sprache:Deutsch