Suche nach aktuellen ProjektenErweiterte Suche

Leitung aktueller Projekte: Christine Mayrhuber (7 Treffer)

Fehlzeitenreport 2022. Krankheits- und unfallbedingte Fehlzeiten in Österreich (Absence from Work Report 2022. Absences Due to Sickness and Accidents in Austria)
Aktuelle Forschungsprojekte (in Arbeit)
Auftraggeber: Bundesarbeitskammer – Wirtschaftskammer Österreich – Dachverband der Sozialversicherungsträger
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung
Im Fehlzeitenreport sind die gesundheitlich bedingten Fehlzeiten in Österreich näher analysiert. Neben den aktuellsten Krankenstandsdaten der Sozialversicherungsträger bis einschließlich 2022 finden sich im Bericht vertiefende Analysen der Muster und langfristigen Trends des Krankenstandsgeschehens sowie der Krankenstandsunterschiede zwischen Beschäftigtengruppen, Wirtschaftssektoren und Bundesländern. Darüber hinaus werden die wichtigsten ICD-10-Krankheitsgruppen im Zusammenhang mit den Fehlzeiten untersucht.
Aktuelle Forschungsprojekte (in Arbeit)
Auftraggeber: Österreichischer Seniorenrat
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung
Auf der Grundlage der Konsumerhebung 2019/20, die alle fünf Jahre von Statistik Austria erhoben wird, sind im ersten Teil der Arbeit die Konsumausgaben der Pensionshaushalte näher beleuchtet. Im Mittelpunkt steht auch die Veränderung des Konsumniveaus und der Konsumausgabenstruktur zwischen der Konsumerhebung 2015/16 und der jüngsten Erhebung. Im zweiten Teil der Arbeit wird die Abgabenbelastung der Pensionshaushalte mit direkten Abgaben und konsumabhängigen Steuern beleuchtet.
Aktuelle Forschungsprojekte (in Arbeit)
Auftraggeber: Bundeskanzleramt – Oesterreichische Nationalbank – Bundesministerium für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung
Using an integrated data set, the project aims to empirically investigate the income situation of private households in 2019 before and after redistribution through government revenue and expenditure. Based on market incomes, the distributional effects of social contributions as well as direct and indirect taxes are examined on the revenue side of the public sector and, on the expenditure side, the social and welfare benefits in cash and in kind provided by the public sector in the areas of health, education, family, housing, unemployment, and means-tested minimum benefits as well as old-age benefits. The effects and the extent of redistribution as well as their impact on income inequality and poverty are analysed both over time and differentiated by household type. In addition, developments relevant to redistribution between 2005 and 2019 are examined.
Projektleitung: Christine Mayrhuber
Effects of raising the retirement age of women in Austria between 2024 and 2033 (Anhebung des gesetzlichen Frauenpensionsantrittsalters ab 2024: Auswirkungen auf Branchen, Betriebe und Frauen)
Aktuelle Forschungsprojekte (in Arbeit)
Auftraggeber: Kammer für Arbeiter und Angestellte für Wien
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung
The gradual increase in the retirement age for women from 2024 to 2033 to 65 years should be associated with a longer period of employment for women. The recent past of transition is analysed along economic sectors. The aim here is to identify those sectors where there is already a gap between exit from the labour market and pensions entry. In these sectors, the upcoming raising of the age limit could pose a greater challenge.
Aktuelle Forschungsprojekte (in Arbeit)
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung – Austrian Institute of Technology – Universiteit Leiden, CWTS – IDEA Consult – Katholische Universität Leuven, INCENTIM – Solvay Brussels School of Economics and Management
Auftraggeber: Europäische Kommission
This study will contribute to the implementation of the ERA Communication specifically in relation to four of its strategic priorities: "Nourishing talents for excellence", "A European Framework for Research Careers", "Strengthening the public science system through synergies with the European Education Area", and "Strengthening innovation ecosystems for knowledge circulation and valorisation". The study will investigate the organisation and spread of ecosystems at the EU, national, regional and local levels, the role of specific actors active at the core of ecosystems (in particular universities and research organisations), the circulation of knowledge by individual research and innovation talents, and the potential legal and financial measures to support research careers and cooperation. WIFO in particular contributes to the analysis of researchers' contracts in the EU, social security gaps for mobile researchers and measures to facilitate brain circulation in the EU.
Projektleitung: Christine Mayrhuber
Durchführung der begleitenden Evaluierung des Operationellen Programmes "Beschäftigung Österreich 2014-2020" des Europäischen Sozialfonds (Joint Evaluation of the Operational Programme "Employment in Austria 2014-2020" of the European Social Funds (ESF))
Aktuelle Forschungsprojekte (in Arbeit)
Auftraggeber: Bundesministerium für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung – Institut für Höhere Studien – Lechner, Reiter & Riesenfelder Sozialforschung OG
Anders als in früheren Strukturfondsperioden gilt im Zeitraum 2014/2020 ein einziges ESF-Programm für ganz Österreich, wobei der Übergangsregion Burgenland eine eigene Prioritätsachse gewidmet ist. Die begleitende Evaluierung des Programmes durch WIFO, IHS und L&R Sozialforschung erfolgt vor allem entlang der Investitionsprioritäten und beschäftigt sich daher mit den primär betrieblichen Ansätzen zur Verbesserung der Gleichstellung von Frauen und Männern sowie zum aktiven Altern, mit den finanzierten Aktivitäten zur Unterstützung der Inklusion bzw. Verringerung von Armut und mit der Förderung von Bildungsmaßnahmen im Erstausbildungs- wie im Erwachsenenbildungsbereich. Sowohl die Prioritätsachse Burgenland als auch die horizontalen Ziele des Gender Mainstreaming sowie des Disability Mainstreaming bzw. der Barrierefreiheit werden gesondert untersucht. Als Meilensteine werden zwei Berichte vorgelegt: zu Konzeption und Umsetzung im Jahr 2019 sowie zur Wirkung 2022.
Projektleitung: Christine Mayrhuber
Aktuelle Forschungsprojekte (in Arbeit)
Auftraggeber: Hauptverband der österreichischen Sozialversicherungsträger
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung
The objectives of the research cooperation are (1) scientific analyses of socio-political issues, (2) advising the social insurance institutions on current topics in the form of scientific conferences (welfare state conference), (3) publishing and disseminating the results in specialised media. The scientific analyses cover the areas of: health (life expectancy of heavy workers, health status of older workers in Austria, biographies of the utilisation of health care services before disability and occupational disability pensions, social differences in life expectancy and associated health care expenditure, recipients of long-term care allowance and the social security system). labour market (changes on the labour market as a result of demographic change, incentive systems for the continued employment of older workers, de-standardisation of employment biographies and effects on old-age security) and social security (low-wage employment and social security systems, consequences of new forms of work for the financing of social security, starting points for a structural reorientation of welfare state financing, dimensions of platform work in Austria and Europe: implications for social security).