Suche nach aktuellen ProjektenErweiterte Suche

Detailansicht

Projektleitung: Daniela Kletzan-Slamanig
Projektmitarbeit: Angela Köppl, Sabine Kirchmayr-Schliesselberger, Stella Müller, Alexander Rimböck, Thomas Voit, Martino Heher, Reinhard Schanda (Universität Wien, Institut für Finanzrecht)
Identifikation und Analyse klimakontraproduktiver Subventionen auf Bundes- und Landesebene (Identification and Analysis of Climate Counterproductive Subsidies at Federal and Provincial Level)
Aktuelle Forschungsprojekte (in Arbeit)
Auftraggeber: Bundesministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung
Die Diskussionen über die Identifikation und Reform von Subventionsmaßnahmen mit negativen Klimawirkungen wird seit längerem auf internationaler Ebene und im wissenschaftlichen Bereich geführt. Derartige Subventionen konterkarieren die Bemühungen des Klimaschutzes, widersprechen dem Verursacherprinzip und verstärken Marktverzerrungen. In der Studie wird untersucht, welche Subventionen mit potentiell negativen Klimaeffekten in Österreich eine Rolle spielen. Ausgehend von einer Literaturstudie internationaler Analysen fokussiert die Untersuchung auf die Analyse von direkten Subventionen bzw. steuerlichen Maßnahmen (indirekte Förderungen) des Bundes in den Bereichen Energieerzeugung und -nutzung, Verkehr und Landwirtschaft. Zudem werden relevante ordnungsrechtliche Rahmenbedingungen, die einen Subventionscharakter aufweisen, beleuchtet. Für die Förderungsmaßnahmen der Bundesländer wird eine erste Bestandsaufnahme durchgeführt.
Keywords:TP_GrueneTransformation
Forschungsbereich:Makroökonomie und europäische Wirtschaftspolitik – Umwelt, Landwirtschaft und Energie
Sprache:Deutsch

Identification and Analysis of Climate Counterproductive Subsidies at Federal and Provincial Level
Discussions on the identification and reform of subsidy measures with negative climate effects have been going on for some time at the international level and in the scientific field. Such subsidies counteract climate protection efforts, contradict the polluter-pays principle and reinforce market distortions. The study examines which subsidies with potentially negative climate effects play a role in Austria. Based on a literature review of international analyses, the study focuses on the analysis of direct subsidies or fiscal measures (indirect subsidies) of the federal government in the fields of energy production and use, transport and agriculture. In addition, relevant regulatory frameworks that have a subsidy character are examined. An initial stocktaking is carried out for the subsidy measures of the federal states.