WIFO processes individual data collected by Hauptverband and AMS

Individual data obtained from the Federation of Austrian Social Insurance Institutions (Hauptverband) and the Public Employment Service (AMS) are processed in close collaboration between the requisite experts and computer specialists at WIFO working within the INDI-DV Team which meets in regular intervals.

The individual data supplied by the Hauptverband include insurance spells (including employment and unemployment periods, periods qualifying for old-age pension and contributions to social insurance) for the period from 1972 to 2015; those provided by the AMS (especially registration data) cover the period from 1998 to 2015. Both data sets map (with some limitations) the totality of those employed, unemployed, etc., on a day-to-day basis. Updates are made twice a year.

The INDI-DV team at WIFO

In 2000 WIFO set up the INDI-DV team which is charged with handling mass administrative data. It is responsible for establishing and developing a data infrastructure and creating a project-specific methodology. The team is made up of economists and computer specialists, supported by scientific assistants.

Environment

AMS – Arbeitsmarktservice Österreich (Public Employment Service) http://www.ams.at

Bundesministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Konsumentenschutz (Federal Ministry of Labour, Social Affairs, Health and Consumer Protection) https://www.bmsk.gv.at

Arbeitsmarktdatenbank (AMS und Sozialministerium) (Labour Market Database; AMS and Federal Ministry of Labour, Social Affairs and Consumer Protection) https://arbeitsmarktdatenbank.at

Data used

Individual data produced by the Federation of Austrian Social Insurance Institutions (Hauptverband) reach back to 1972, while AMS data in part date back to 1998.

Additional data are linked with the Hauptverband and AMS data as and when required for specific projects.

The individual data processed by WIFO comprise employee and employer data which are linked through career spells. They furnish a key aspect to labour market analyses and are frequently analysed together.

 

Details

Mittelfristige Beschäftigungsprognose für Österreich und die Bundesländer. Berufliche und sektorale Veränderungen 2013 bis 2020 (Medium-term Employment Forecasts for Austria and the Laender. Changes in Occupations and Sectors 2013 to 2020)
Monographs, December 2014, 287 pages
Study by: Austrian Institute of Economic Research
Commissioned by: Public Employment Service Austria
Online since: 17.04.2015 0:00
 
Als Basis für eine mittelfristige Schätzung des Qualifizierungsbedarfs erarbeitet das WIFO regelmäßig Prognosen der Beschäftigungsentwicklung nach Berufsgruppen, Branchen und Geschlecht. Dazu wurde eine modellgestützte Prognoseinfrastruktur aufgebaut. Die aktuelle Berechnung deckt den Zeitraum 2013 bis 2020 ab und bietet eine detaillierte Prognose für 38 Branchen und 59 Berufsgruppen. Auf Ebene der neun Bundesländer werden neben 38 Branchen 27 Berufsgruppen unterschieden. Bei einem Wachstum der Gesamtbeschäftigung von knapp 1% pro Jahr zeigt sich ein deutlicher Trend zu höheren Qualifikationsanforderungen und zu dienstleistungs- und kundenorientierten Tätigkeiten. Während einfache Tätigkeiten in der Sachgüterproduktion an Bedeutung verlieren, wächst die Nachfrage nach Hilfstätigkeiten im Dienstleistungsbereich.
Research group:Labour Market, Income and Social Security
Language:German

Medium-term Employment Forecasts for Austria and the Laender. Changes in Occupations and Sectors 2013 to 2020
As basis for medium-term forecasts of the future qualification demand WIFO regularily produces forecasts of the development of employment by occupations, sectors and gender. The current calculations cover the period 2013 to 2020 and offer a rich set of forecasts for 38 sectors and 59 occupations. On the level of the nine Länder we provide estimates for 38 sectors and 27 occupations. According to the estimates, employment will grow by 1 percent p.a. with a clear trend towards higher qualifications, to services and to costumer-oriented tasks. Simpler tasks in the manufacturing sector are less required but the demand for unskilled labour in the service sector is rising.

Related issues

Monographs, December 2014, 64 pages
Study by: Austrian Institute of Economic Research
Commissioned by: Public Employment Service Austria
 
Ergebnisse für 38 Branchengruppen und 27 Berufsgruppen sowie nach Geschlecht in Relation zum Österreich-Durchschnitt
Monographs, December 2014, 64 pages
Study by: Austrian Institute of Economic Research
Commissioned by: Public Employment Service Austria
 
Ergebnisse für 38 Branchengruppen und 27 Berufsgruppen sowie nach Geschlecht in Relation zum Österreich-Durchschnitt
Monographs, December 2014, 66 pages
Study by: Austrian Institute of Economic Research
Commissioned by: Public Employment Service Austria
 
Ergebnisse für 38 Branchengruppen und 27 Berufsgruppen sowie nach Geschlecht in Relation zum Österreich-Durchschnitt
Monographs, December 2014, 66 pages
Study by: Austrian Institute of Economic Research
Commissioned by: Public Employment Service Austria
 
Ergebnisse für 38 Branchengruppen und 27 Berufsgruppen sowie nach Geschlecht in Relation zum Österreich-Durchschnitt
Monographs, December 2014, 59 pages
Study by: Austrian Institute of Economic Research
Commissioned by: Public Employment Service Austria
 
Ergebnisse für 38 Branchengruppen und 27 Berufsgruppen sowie nach Geschlecht in Relation zum Österreich-Durchschnitt
Monographs, December 2014, 68 pages
Study by: Austrian Institute of Economic Research
Commissioned by: Public Employment Service Austria
 
Ergebnisse für 38 Branchengruppen und 27 Berufsgruppen sowie nach Geschlecht in Relation zum Österreich-Durchschnitt
Monographs, December 2014, 59 pages
Study by: Austrian Institute of Economic Research
Commissioned by: Public Employment Service Austria
 
Ergebnisse für 38 Branchengruppen und 27 Berufsgruppen sowie nach Geschlecht in Relation zum Österreich-Durchschnitt
Monographs, December 2014, 66 pages
Commissioned by: Public Employment Service Austria
Study by: Austrian Institute of Economic Research
 
Ergebnisse für 38 Branchengruppen und 27 Berufsgruppen sowie nach Geschlecht in Relation zum Österreich-Durchschnitt
Monographs, December 2014, 64 pages
Study by: Austrian Institute of Economic Research
Commissioned by: Public Employment Service Austria
 
Ergebnisse für 38 Branchengruppen und 27 Berufsgruppen sowie nach Geschlecht in Relation zum Österreich-Durchschnitt
Project lead: Thomas Horvath
Mittelfristige Beschäftigungsprognose nach Sektoren, Berufen und Bundesländern 2013 - 2020 (Medium-term Employment Forecasts by Sectors, Occupations and Länder 2013–2020)
Completed research studies
Commissioned by: Public Employment Service Austria
Study by: Austrian Institute of Economic Research
Closed: 2015
Als Basis für eine mittelfristige Schätzung des Qualifizierungsbedarfs erarbeitet das WIFO regelmäßig Prognosen der Beschäftigungsentwicklung nach Berufsgruppen, Branchen und Geschlecht. Dazu wurde eine modellgestützte Prognoseinfrastruktur aufgebaut. Die aktuelle Berechnung deckt den Zeitraum 2013 bis 2020 ab und bietet eine detaillierte Prognose für 38 Branchen und 59 Berufsgruppen. Auf Ebene der neun Bundesländer werden neben 38 Branchen 27 Berufsgruppen unterschieden. Bei einem Wachstum der Gesamtbeschäftigung von knapp 1% pro Jahr zeigt sich ein deutlicher Trend zu höheren Qualifikationsanforderungen und zu dienstleistungs- und kundenorientierten Tätigkeiten. Während einfache Tätigkeiten in der Sachgüterproduktion an Bedeutung verlieren, wächst die Nachfrage nach Hilfstätigkeiten im Dienstleistungsbereich.
Contact